WIRTSCHAFT
 
Das Gebiet der Gemeinde Wierzchowo nimmt 23. 665 ha ein, darin 13. 829 ha sind bewaldet. Unsere Gemeinde gehört zu den typisch landwirtschaftlichen Gemeinden. Auf dem Gemeindegebiet sind 276 private Landbetriebe tätig und 4749 ha liegen im Verwaltungsbereich der Agentur für Landwirtschaftliches Eigentum des Staatsschatzes, was von einem großen Potential der Möglichkeiten zeugt. Umweltfreundliche Gebiete fördern die Entwicklung der Biokostproduktion, sowie die Schweine-, Vieh- und Geflügelzucht. Auf Leistungen im Bereich landwirtschaftlicher Verarbeitung warten freie Bauobjekte. Seit vielen Jahren spezialisiert sich die Gemeinde auf Anbau wertvoller Gattungen von Samenkartoffeln und Futtergetreide.
In Wierzchowo, Œwierczyna und Bêdlino sind schwunghafte in der Marktwirtschaft verarbeitende Holzindustriebetriebe tätig. Die Betriebe in Wierzchowo und Œwierczyna sind im Rahmen des Holzindustrieunternehmens "Koszalin" S.A. tätig. Der Betrieb in Wierzchowo ist einer der größten Hersteller von Produkten aus dem Laubholz (vor allem der Buche) in Polen.

Er bietet unter anderen an:

Schnittholz (beschnitten und unbeschnitten )
Frasprodukte aus dem Laubholz ( der Buche, Eiche, Birke, Erle und anderen)
Palettenschnittholz und Palettenelemente
Schwellen für Fahrbahndecke
Bauelemente und Fertigelemente

Der Betrieb in Œwierczyna ist der größte Abteil des Holzindustrieunternehmens "Koszalin" S.A., der jährlich 28.000 m3 des Nadelschnittholzes produziert. Er bietet vor allem an:

Nadelschnittholz: beschnitten und unbeschnitten (Trocknung zum Feuchtigkeitsgehalt 8% und 18%)
Gehobeltes Schnittho1z ( für Fußboden und Holztäflung)
Druckimprägniertes Schnittho1z (Wolmanit c x 10)
Schnittho1z, Halbprodukte und Elemente für Gartenmöbel
Bauschnittho1z, Verpackungen, Palettenelemente
Möbelelemente, Konstruktionselemente

Die anderen Holzindustriebetriebe in der Gemeinde sind Privatbetriebe. Sie beschäftigen sich mit der Produktion der Europaletten für die Bedürfnisse des Landes und für den Export.
Gebiete in der Gemeinde mit den schwächsten Böden wurden bewaldet. Die Fortwirtschaft wird auf dem Gemeindegebiet von den Oberforstbezirken Z³ocieniec und Œwierczyna, die große Mengen von gutem Ho1z liefern, geführt.
Die vorhandene Infrastruktur ermöglicht die Entwicklung sowohl der Obst- und Gemüseverarbeitung als auch landwirtschaftlicher Erzeugnisse.

 
do gory