POWIAT OSTRO£ÊCKI
 

Wenn ihr Stille, Ruhe, saubere Natur und Angehörigkeit der umgebenden Naturwelt sucht, lade ich in den Kreis Ostro³êka ein. Hier, unter Getreidefeldern, blauen Flüssen, grünen, weiten Wiesen und Wäldern erweitert sich ein Land darinnen Milch und Honig fließt. Die Sauberkeit der Wasser und Luft, schöne Waldwege sind ausgezeichnete Plätze für Fußwanderungen, Radtouristik, Reiten und Schlittenfahrten. Flussschleifen laden zu Paddelbootfahrten und Angeln ein. Der Reichtum von Wildtieren begünstigt Jagdzüge. Die sorgfältig gepflegten Folklore, Kultur und Gastfreundlichkeit der Bewohner von Kurpie rühren das Herz und die Rückkehr hierher werden zu Eurer Gewohnheit. Hier findet ihr auch ein günstiges Klima für das Investieren. Der Landwirtschaftscharakter des Kreises und die Lokalisierung im ökologisch saubersten Gebiet der Grünen Lungen Polens ermöglichen die Herstellung der gesunden Nahrung aus Rohstoff von guter Qualität - hauptsächlich aus Milch und Fleisch. Ich ermutige herzlich zur Zusammenarbeit diejenigen, die mit ihren Initiativen die Region reicher und noch besser machen können, indem sie gleichzeitig an ihrer Entwicklung teilnehmen. Ich wünsche angenehmen Aufenthalt im Land Ostro³êka.


DIE LAGE DES KREISES

Der Kreis Ostro³êka liegt im nord - östlichen Teil Polens. Er ist der größte Kreis in der masowischen (mazowieckie) Wojewodschaft. Er grenzt an die Wojewodschaften: warmiñsko - mazurskie und podlaskie. Die Fläche des Kreises beträgt 2099 km2. Er wird von 84 000 Einwohnern (mit Ostro³êka - 140000) bewohnt. Der Kreis besteht aus 11 Gemeinden: Baranowo, Czarnia, Czerwin, Goworowo, Kadzid³o, Lelis, £yse, Myszyniec (eine städtisch - dörfliche Gemeinde), Olszewo - Borki, Rzekuñ und Troszyn, in deren Gebiet sich 306 Orte befinden. Im mittleren Teil des Kreises liegt Ostro³êka - die Stadt hat die Rechte des Kreises und ist ein Sitz des Landkreises. Ostro³êka wird von 55 000 Einwohnern bewohnt. Die Bevölkerungsdichte des Kreises beträgt 40 Personen auf km2. Der Kreis hat eine ziemlich günstige Verkehrsverbindung. Hierher verlaufen Hauptwege, die von den östlichen und nördlichen Grenzen Polens nach Süden und Westen des Landes führen. Es handelt sich um den Weg Nr. 61 aus Warszawa nach Suwa³ki und weiter in die

Ostseeländer, Weg Nr. 53 aus Warszawa nach Warmia und Masuren (ein s.g. Goœciniec Mazurski) und Weg Nr. 60, der ein Teil des Weges aus Bia³ystok in die Städte des zentralen Polens ist. Der Kreis ist im Gebiet gelegen, das ein Teil von drei Landschaften ist. Die Landschaften heißen: Równina Kurpiowska (ein nördlicher Teil des Kreises), Dolina Dolnej Narwi (ein mittlerer Teil) und Miêdzyrzecze £om¿yñskie (ein südlicher Teil). In Równina Kurpiowska (Die Kurpische Ebene) befindet sich eine der interessantesten ethnographischen Regionen in Polen - Kurpie. In diesem Gebiet wächst Puszcza Kurpiowska (Der Kurpische Urwald). Der Urwald wird auch Zielona (Grün), Myszyniecka oder Zagajnica benannt. Die Kurpische Ebene ist wenig fruchtbar, mit dem Sander (Nacheissänden) bedeckt, mit Dünen abgewechselt, auf denen Wälder wachsen. Vertiefungen sind von Wiesen und Weiden besetzt. Absolute Höhen, auf denen der Kreis gelegen ist, betragen von 87 m über dem Meeresspiegel in Dolina Dolnej Narwi (Gemeinde Goworowo) bis 158 m über dem Meeresspiegel in Równina Kurpiowska (bei Czarnia). Hinsichtlich des Klimas gehört der Kreis zur s.g. Ostzone, die kühler als Mittelzone ist, in der ein Westteil Masowiens liegt. Die mittlere Jahrestemperatur in Ostro³êka beträgt 6,60 C. Die ersten Herbstnachtfröste fallen hier auf den Anfang des Oktobers und die letzten

Frühlingsnachtfröste auf den Anfang des Mais. Der Schnee liegt 80 - 90 Tage, einen Monat länger als in Westmasowien. Die Zahl der bewölkten Tage schwankt zwischen 150 - 170. Die Niederschläge sind hier ziemlich intensiv. Sie betragen 550 - 650 mm jährlich. Der Hauptfluss, der durch Ostro³êka fließt, ist Narew. Das ist ein Tieflandsfluss mit vielen Krümmungsarmen, manchmal mit hohen, abschüssigen Ufern. Im Südteil des Kreises fließt ein nicht großer Zufluss von Narew - Orz. Im kurpischen Teil des Kreises zeichnen sich Omulew, Rozoga und Szkwa aus. Diese Flüsse fließen aus den masurischen Seen aus und fließen weiter parallel zueinander in den unregelmäßigen Vertiefungen der Nacheisflüsse. Das Wasser aller Flüsse mündet in Narew.

Starostwo Powiatowe w Ostro³êce
07-410 Ostro³êka, Pl. Gen J.Bema 5,
tel. +48(29) 7642815, 7642749, 7643241
fax: +48(29) 7643281, 7642305
e-mail:promocja@powiat.ostroleka.pl
http://www.powiat.ostroleka.pl

 
do gory
charakterystyka powiatu